Aktuelles aus der Fraktion
25.01.2018, 09:43 Uhr
 
Die Gemeinderäte haben das Wort
Heute: Susanne Bloching
Und nochmal: Jugendtreff

Vor 14 Jahren war die Situation im Jugendtreff eine triste: Meistens war dieser wegen Krankheit geschlossen. Das Bemühen der Gemeinde Korb um eine neue Leitung war nicht von Erfolg gekrönt. Aus diesem Grund entschied sich die Gemeinde dafür, mit der Paulinenpflege zusammenzuarbeiten. Diese hat ca. tausend Mitarbeiter in sozialen Berufen. Wenn durch Krankheit Not am Mann ist, kann die Paulinenpflege Vertretung organisieren. Der Förderverein hat einst den Jugendtreff aus der Taufe gehoben. Ich lernte ihn vor 21 Jahren kennen: Unser Sohn hatte sich auf dem Korber Straßenfest beim Inlineskaten das Bein gebrochen. Er lag bis zur Hüfte im Gips. Es klingelt. Zur Tür herein kam Herr Rentschler vom Förderverein mit einem Ball als Geschenk für ihn und setzte sich zu ihm und war einfach nur nett. Ich war begeistert. Ein Förderverein soll helfen und unterstützen. Bestimmen und kontrollieren ist der falsche Weg. Die Festlegung der pädagogischen Regeln und die Kontrolle der Einhaltung dieser Regeln obliegt den Sozialarbeitern und der Gemeinde Korb. Die Öffnungs- und Betreuungszeiten ergeben sich aus den Arbeitsstunden der Sozialarbeiter und sind somit limitiert.

Der Ruf nach autonomen Zeiten ist zwar verständlich, aus meiner Sicht pädagogisch nicht sinnvoll: Jugendliche brauchen kundige Begleitung auf ihrem Weg ins Erwachsen werden, eine liebevolle, verständnisvolle, aber bestimmte Führung.

Im letzten Jahr wurden die Stellen der Jugendtreffleitung mit Micha Schuler und Johanna Dürwald neu besetzt. Die beiden haben es verdient, in Ruhe arbeiten zu dürfen.

Susanne Bloching, Gemeinderätin CDU/Freie Wähler


Quelle: Korber Mitteilungsblatt Nr. 4, 25.1.20186, Seite 8.